SPRACHE+RAUM | PROJEKTSEMINAR »GESTALT UND SPRACHE DES RAUMES« | PROF. CARIUS

RAUM, gehört zu den umfassendsten Begriffen. Er bezeichnet unsere Erfahrung der Welt an sich. Unsere äußere Wirklichkeit nehmen wir als das wahr, was räumlich ist. Raum, ist in analoger Weise zugleich unsere innere Erfahrung, die der Zeit und Artikulation.  Durch Sprache werden also räumliche Vorstellungen in uns evoziert: mittels der Sprache entsteht ein innerer Vorstellungsraum mit beweglichen Bildern, die sich im zeitlichen Kontinuum bewegen.

Abbildung: Aus Installation »Dialektik des Drinnen und Draußen« von Studentin Natascha Janßen. Ausgezeichnet und ausgestellt auf der ANTEPRIMA | Leipziger Messe | 1997

Studentin:
Marion Beranek